Was braucht man für den Start in den Bereich FDM Druck

Benutzeravatar
Tronicpixel
Site Admin
Beiträge: 45
Registriert: Mi 7. Apr 2021, 10:58
x 1
Kontaktdaten:

Was braucht man für den Start in den Bereich FDM Druck

Beitrag von Tronicpixel »

Du interessierst dich für 3D-Druck, speziell für FDM? (Fused Deposition Modeling oder auf deutsch: Schmelzschichtung)

Hier findest du eine kleine Zusammenfassung für den Start.
1.
Du "musst" dich entscheiden was für einen Drucker du haben möchtest. Es gibt die Möglichkeit zwischen direkt oder Bowden Extruder.
Bildquelle: 3Dprinting.com
Bildquelle: 3Dprinting.com

Anhand des Bildes kannst du den Unterschied erkennen. Im Prinzip funktionieren beide Varianten verlässlich.
Beim direkt Extruder hat man es lediglich leichter flexible Filamente (TPU) zu drucken und muss weniger Retract/Rückzug einstellen. Dafür hat der Bowden Extruder weniger Masse zu bewegen, was "schnelleres" drucken mit "besserer" Qualität erlauben kann. Ich schreibe das in Anführungszeichen, da dies nicht auf alle Drucker zutrifft es kommt auch darauf an welche Settings in der Firmware oder des Slicers vorgegeben werden, (Beschleunigung, Ruck etc.) das kann die Qualität beeinflussen.

Dazu gibt es noch verschiedene Arten von Druckern die gängigsten: (links dienen als Beispiel und nicht zwingend als kauf Empfehlung) *Bildquelle Amazon Link (Partner Link. Diese Links sollen zum Betreiben des Forums beisteuern)
2.
Du musst dich für einen Slicer entscheiden. Dieser wandelt deine STL Modelle um, bzw. berechnet die zu fahrenden Wege für den Drucker.
Eine Liste findest du hier: Übersicht der gängigsten Slicer
Jeder Slicer hat seine Vor- und Nachteile. Man muss sich Zeit nehmen und sich einarbeiten.
3.
Um überhaupt etwas drucken zu können braucht man Filament, dass es in vielen verschiedenen Materialarten und Farben gibt. Zum Beispiel gibt es PLA, PETG, ABS, ASA, TPU etc..

Am Anfang empfiehlt es sich mit PLA zu beginnen, da dies am einfachsten zu verarbeiten ist.
Vorsichtig sollte man jedoch sein mit Billig Filament, ist der KG Preis im Vergleich günstig, kann die Qualität darunter leiden.
Meiner Erfahrung nach erkennt man gutes Filament meistens an den Toleranzen die bei +-0,02-0.05 liegen. Wird der Durchmesser im Filament zu groß oder zu klein, kann sich das in einem unsauberen Druckbild widerspiegeln.

Daher mein Tipp, kauft lieber 1-2 Rollen "teureres" Filament um den Drucker kennenzulernen und um eine Fehlerquelle von vornherein ausschließen zu können.
4.
Hilfsmittel zum Drucken gibt es viele, man braucht aber grundsätzlich keine. Das wichtigste für gute Haftung ist eine gut gereinigte Oberfläche sowie ein möglichst exakt gelevelter Drucker.

Zu den Reinigungsmitteln:
Am weitesten verbreitet ist wahrscheinlich Isopropanol mit 70 %. Man könnte auch mit einem Glasreiniger reinigen, jedoch besteht hier die Gefahr das im Glasreiniger Zusätze vorhanden sind. Diese können sich auf dem Druckbett ablagern und die Haftung verschlechtern. Ich habe des Öfteren gelesen das die billigsten Varianten von Glasreinigern wohl gut reinigen, bestätigen kann ich dies aus eigener Erfahrung jedoch nicht.

Dann gibt es noch Haftvermittler, ich persönlich habe noch nie einen gebraucht und würde mir auch keinen auf meine Druckplatten schmieren oder sprühen. Ausnahme bei ABS, wo man sich mit Aceton und Aufgelösten Filament Stücken, eine Basis auf die Platte schmieren kann.

Spachtel zum Entfernen der Druckteile. Braucht man nicht! Ich habe z.b. zwei USB Ventilatoren damit ich Bauteil und Platte schneller abkühlen kann. Durch das Abkühlen lösen sich die Teile meist von selbst. Falls dies Mal nicht klappt, kann man am Rand des Druckes einige tropfen Isopropanol verteilen, dieses wird dann durch einen Kapillareffekt zwischen Druckfläche und Teil "gesaugt" und löst dieses. Ganz Old School gehts auch.. Einfach warten.
Achtung: Dieser Text ist noch nicht fertig und wird noch bearbeitet/erweitert
0 x
Tazzi
Beiträge: 3
Registriert: Di 20. Apr 2021, 21:45

Re: Was braucht man für den Start in den Bereich FDM Druck

Beitrag von Tazzi »

Tagchen auch
Will ja nicht Klugscheißen , aber der Ender5/ Pro ist kein Core XY , iss nix halbes und nix ganzes ;-)
0 x
Benutzeravatar
Tronicpixel
Site Admin
Beiträge: 45
Registriert: Mi 7. Apr 2021, 10:58
x 1
Kontaktdaten:

Re: Was braucht man für den Start in den Bereich FDM Druck

Beitrag von Tronicpixel »

Du meinst wahrscheinlich wegen Riemen Führung? Dann hast du recht. Ist aber im Prinzip trotzdem einer Core XY. Da er ja oben XY bewegt, mal abgesehen davon, wie er ihn bewegt.
0 x
Tazzi
Beiträge: 3
Registriert: Di 20. Apr 2021, 21:45

Re: Was braucht man für den Start in den Bereich FDM Druck

Beitrag von Tazzi »

Naja , Core XY bezeichnet ja die Art der Riemenführung, und das es keinen Motor Für x/Y Achse getrennt gibt, sondern das beide Motoren , für beide Achsen da sind.
Drucker wie der Ender5 sind dann Cube , sie schleppen ja den X Motor mit , mag nicht der schlechteste Drucker sein , macht aber halt keinen Sinn , da es den Drucker wiederum langsam macht.
0 x
Benutzeravatar
Tronicpixel
Site Admin
Beiträge: 45
Registriert: Mi 7. Apr 2021, 10:58
x 1
Kontaktdaten:

Re: Was braucht man für den Start in den Bereich FDM Druck

Beitrag von Tronicpixel »

Da hast du recht, hab auf einen "richtigen" CoreXY geändert. Schließlich soll es ja helfen einen zu erkennen :!:
0 x
Antworten